Fachtherapie Traumafolgeerkrankungen

Spezielles Angebot für Menschen mit Traumafolgeerkrankungen

Dieses Angebot richtet sich speziell für Jugendliche und Erwachsene mit posttraumatischen Belastungsstörung, Borderlineerkrankung oder Dissoziativer Identitätsstörung. Die Grundlagen für dieses Behandlungskonzept sind ressourcenorientierte traumatherapeutische Stabilisierungstechniken wie

  • das Kennenlernen und Einüben von Skills und Reorientierungsmethoden z.B. bei Dissoziationen, Selbstverletzendem Verhalten
  • Zusammenstellen eines „Notfallkoffers“
  • das Kennenlernen von verschiedenen Ich-Zuständen als Ressourcen-Anker
  • Wahrnehmen und Erweitern vorhandener Fähigkeiten, Fokus auf positive Lebensereignisse
  • Imaginationsübungen
  • Körperwahrnehmungsübungen
  • traumatherapeutische Psychoedukation
  • strukturierende gestalttherapeutische Angebote


Psychotraumatherapeutische Stabilisierung findet im Rahmen ergotherapeutischer Behandlung statt und kann von Ihrem behandelnden Arzt/ Ihrer behandelnden Ärztin verordnet werden.